Was sie über Wespen wissen sollten

Wespen vertilgen Unmengen von (Schad-)Insekten. Einzelne Wespen-Arten stehen auf der roten Liste und sind besonders geschützt. Die frei nistenden Arten und die in Erdhöhlen nistende rote Wespe ist für den Menschen harmlos. Wespennester bestehen aus einer papierartigen Masse. Ausgangsmaterial für den Nestbau ist morsches, trockenes Holz, das zu Kügelchen zerkaut wird. Die Größe der Nester bewegen sich von 20 bis 30 Zentimeter Umfang bis zu einem Kubikmeter.

Rund um das Wespennest fliegen Wespen, alles summt und sirrt. Wespen werden zwar nur dann aggressiv, wenn sie sich angegriffen fühlen. Ihre Toleranz ist jedoch niedriger als die von Bienen und Hummeln. Hektische Bewegungen oder Berührungen können für Bisse und Wespenstiche ausreichen. Auch ein Versperren des Nestes oder Rütteln an der Konstruktion macht die Insekten aggressiv. Aufgrund der übertriebenen Ängste werden häufig Nester vernichtet, auch wenn es um friedliche oder sogar geschützte Arten handelt. Aus diesem Grund versucht die IHD Wespenbekämpfung die Wespennester umzusetzen z. B. in ein Waldgebiet.

Was sie über Wespen wissen sollten

Wespen sind staatenbildende Insekten, die einjährige Nester bauen und weitgehend räuberisch leben, indem sie andere Insekten töten. Bei einem Stich werden Alarmpheromone freigesetzt, die weitere Tiere anlocken und zum Stich animieren. Anders als bei den Bienen, hat der Stachel keine Widerhaken, sodass Wespen mehrfach zustechen können und danach nicht wie Bienen sterben.

So nützlich Wespen auch sein mögen, viele Menschen fühlen sich durch ein Wespennest auf dem Grundstück bedroht und möchten es so schnell wie möglich entfernen. Von einer eigenhändigen Umsiedlung oder gar Zerstörung des Wespennests ist abzuraten: Die Tiere stehen unter Naturschutz, wer sie tötet und ihr Nest zerstört, dem droht eine Geldstrafe. Solitäre Wespenarten sowie Hornissen stehen sogar unter besonderem Schutz. Hier braucht es die Erlaubnis der Naturschutzbehörde, um das Nest zu entfernen.

Wespen sind staatenbildende Insekten, die einjährige Nester bauen und weitgehend räuberisch leben, indem sie andere Insekten töten. Bei einem Stich werden Alarmpheromone freigesetzt, die weitere Tiere anlocken und zum Stich animieren. Anders als bei den Bienen, hat der Stachel keine Widerhaken, sodass Wespen mehrfach zustechen können und danach nicht wie Bienen sterben.

So nützlich Wespen auch sein mögen, viele Menschen fühlen sich durch ein Wespennest auf dem Grundstück bedroht und möchten es so schnell wie möglich entfernen. Von einer eigenhändigen Umsiedlung oder gar Zerstörung des Wespennests ist abzuraten: Die Tiere stehen unter Naturschutz, wer sie tötet und ihr Nest zerstört, dem droht eine Geldstrafe. Solitäre Wespenarten sowie Hornissen stehen sogar unter besonderem Schutz. Hier braucht es die Erlaubnis der Naturschutzbehörde, um das Nest zu entfernen.

Wespenbekämpfung IHD entfernt für Sie gefahrlos jedes Wespennest

Die Wespen- und Hornissenfreihaltung kann in der Regel durch Entfernen des Nestes durchgeführt werden. Sind Nester aber an unzugänglichen Orten, dann kann die Entfernung nur mit dem Einsatz von Sprays oder Kieselerde erfolgreich abgeschlossen werden. Auch diese Maßnahme sollte nur ein erfahrener Fachmann erledigen. Wir bieten Ihnen professionelle Wespenbekämpfung mit den modernsten Bekämpfungsmitteln und Geräten an! Weiterführende Informationen dazu können wir Ihnen gerne per Telefon geben.

Das Anzünden eines Wespennestes ist in jedem Fall verboten und außerdem gefährlich. Wespennester brennen hervorragend, doch sie brennen von innen nach außen ab. Da ein Auffangen des brennenden Materials nicht möglich ist, fängt der Bereich rund um das Nest schnell Feuer. Feuer solltest du von dem Wespennest also ganz fernhalten!

Versuchen Sie auf keinen Fall selbst das Wespennest zu behandeln, ohne einen Schutzanzug und entsprechend dosierte Insektizide würde dies eine unnötige Qual für die Wespen und eine gefährliche Situation für Sie selbst bedeuten.

wie erkenne ich eine wespe
Deutsche Wespe (Vespula germanica)
Größe:

Königin 17-20 mm, Arbeiterin 12-16 mm,

Männchen 13-17 mm.

Nest ca. 50×50 cm.

Kennzeichen:
Die Wespen haben einen schwarz gelb gefärbten Körper. Auf dem gelben Kopfschild hat die Deutsche Wespe drei schwarze Punkte , im Unterschied zur Gemeinen Wespe, die auf dem Kopfschild ein ankerartiges Zeichen aufweist.
Gefahren:
Königinnen und Arbeiterinnen tragen einen Stachel, die Männchen stechen nicht.

Wespen eine vakannte Gefahr für Ihre Gesundheit

Das Gift der Tiere ist für den Menschen prinzipiell nur im Falle einer Allergie gefährlich, da dadurch das körpereigene Immunsystem auf das Toxin der Wespe reagiert. Grundsätzlich ist stoische Ruhe das beste Verhalten, das man gegenüber den Insekten aus der Gattung der Hautflügler zeigen sollte. Wer die Wespe wegzublasen versucht, alarmiert das Tier, da dieses dann auf den CO2-Gehalt in der Atemluft reagiert.  Sie mit Händen wegzuschlagen ist ebenfalls nicht empfehlenswert, denn die Wespe sticht erst bei Bedrohung.

Wespen oder Hornissen werden sehr aggressiv, wenn sie ihr Nest schützen oder verteidigen. Deshalb sollten Wespennester oder Hornissennester nie ohne die nötige Schutzbekleidung umgesiedelt, vertrieben oder bekämpft werden. Manche Menschen reagieren auf Wespenstiche allergisch, hier ist äußerste Vorsicht geboten. Ein Wespenstich kann beim Allergiker bis zum Tod führen, jährlich sterben etwa 40 Menschen in Deutschland an Wespenstichen. Ein Anruf bei der IHD Wespenbekämpfung schützt Ihre Familie vor unliebsamen Stichen. Bei uns bekommen Sie eine professionelle Wespenbekämpfung zum garantierten Festpreis.

Der Standort des Nestes ist wichtig für die richtige Wespenbekämpfung

Wespen werden von süßen Getränken und anderen angenehmen Gerüchen wie Parfüm, reifem Obst oder Naschereien angezogen. Ihr Nest bauen sie dort, wo es ihnen am besten gefällt. Ein idealer Standort für ein Wespennest ist immer auch ein Kompliment an den Gärtner oder Hausbewohner. Die Wespen finden im Umkreis des Nestes genug Futter in Form von kleineren Insekten. Die Umgebung ist trocken und Klima-geschützt.

Kurzum: Die bei uns heimischen Wespenarten Deutsche Wespe (Vespula germanica) und Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) bauen ihre Nester in Höhlen (siehe Bilder):

  • große Hohlräume (Dachböden, Dachunterschläge, Garagen, etc.)
  • z. B. Rollokasten,
  • unter Dachziegel
  • in Erdlöchern am Boden wie Mäuse- oder Maulwurfbauten .

Das Nest wird im Herbst zum Teil sehr groß (bis 2 m Umfang). Ein Volk besteht aus mehrere Tausend Tiere gleichzeitig. Sollten Sie Nester in der Nähe von sensiblen Orten (Kindergarten) finden, so sollten Experten von der IHD Wespenbekämpfung auf eine Umsiedlung angesprochen werden. Wespennester dürfen nicht zerstört werden und auch eine Umsiedlung darf aus Gefahrengründen sowie aus gesetzlichen Gründen nicht selbstständig durchgeführt werden.

Was sie über Wespen wissen sollten

Wespen vertilgen Unmengen von (Schad-)Insekten. Einzelne Wespen-Arten stehen auf der roten Liste und sind besonders geschützt. Die frei nistenden Arten und die in Erdhöhlen nistende rote Wespe ist für den Menschen harmlos. Wespennester bestehen aus einer papierartigen Masse. Ausgangsmaterial für den Nestbau ist morsches, trockenes Holz, das zu Kügelchen zerkaut wird. Die Größe der Nester bewegen sich von 20 bis 30 Zentimeter Umfang bis zu einem Kubikmeter.

Rund um das Wespennest fliegen Wespen, alles summt und sirrt. Wespen werden zwar nur dann aggressiv, wenn sie sich angegriffen fühlen. Ihre Toleranz ist jedoch niedriger als die von Bienen und Hummeln. Hektische Bewegungen oder Berührungen können für Bisse und Wespenstiche ausreichen. Auch ein Versperren des Nestes oder Rütteln an der Konstruktion macht die Insekten aggressiv. Aufgrund der übertriebenen Ängste werden häufig Nester vernichtet, auch wenn es um friedliche oder sogar geschützte Arten handelt. Aus diesem Grund versucht die IHD Wespenbekämpfung die Wespennester umzusetzen z. B. in ein Waldgebiet.

Was macht Wespen gefährlich

Wespen sind staatenbildende Insekten, die einjährige Nester bauen und weitgehend räuberisch leben, indem sie andere Insekten töten. Bei einem Stich werden Alarmpheromone freigesetzt, die weitere Tiere anlocken und zum Stich animieren. Anders als bei den Bienen, hat der Stachel keine Widerhaken, sodass Wespen mehrfach zustechen können und danach nicht wie Bienen sterben.

So nützlich Wespen auch sein mögen, viele Menschen fühlen sich durch ein Wespennest auf dem Grundstück bedroht und möchten es so schnell wie möglich entfernen. Von einer eigenhändigen Umsiedlung oder gar Zerstörung des Wespennests ist abzuraten: Die Tiere stehen unter Naturschutz, wer sie tötet und ihr Nest zerstört, dem droht eine Geldstrafe. Solitäre Wespenarten sowie Hornissen stehen sogar unter besonderem Schutz. Hier braucht es die Erlaubnis der Naturschutzbehörde, um das Nest zu entfernen.

Wespen sind staatenbildende Insekten, die einjährige Nester bauen und weitgehend räuberisch leben, indem sie andere Insekten töten. Bei einem Stich werden Alarmpheromone freigesetzt, die weitere Tiere anlocken und zum Stich animieren. Anders als bei den Bienen, hat der Stachel keine Widerhaken, sodass Wespen mehrfach zustechen können und danach nicht wie Bienen sterben.

So nützlich Wespen auch sein mögen, viele Menschen fühlen sich durch ein Wespennest auf dem Grundstück bedroht und möchten es so schnell wie möglich entfernen. Von einer eigenhändigen Umsiedlung oder gar Zerstörung des Wespennests ist abzuraten: Die Tiere stehen unter Naturschutz, wer sie tötet und ihr Nest zerstört, dem droht eine Geldstrafe. Solitäre Wespenarten sowie Hornissen stehen sogar unter besonderem Schutz. Hier braucht es die Erlaubnis der Naturschutzbehörde, um das Nest zu entfernen.

Wir entfernen jedes Wespennest

Die Wespen- und Hornissenfreihaltung kann in der Regel durch Entfernen des Nestes durchgeführt werden. Sind Nester aber an unzugänglichen Orten, dann kann die Entfernung nur mit dem Einsatz von Sprays oder Kieselerde erfolgreich abgeschlossen werden. Auch diese Maßnahme sollte nur ein erfahrener Fachmann erledigen. Wir bieten Ihnen professionelle Wespenbekämpfung mit den modernsten Bekämpfungsmitteln und Geräten an! Weiterführende Informationen dazu können wir Ihnen gerne per Telefon geben.

Das Anzünden eines Wespennestes ist in jedem Fall verboten und außerdem gefährlich. Wespennester brennen hervorragend, doch sie brennen von innen nach außen ab. Da ein Auffangen des brennenden Materials nicht möglich ist, fängt der Bereich rund um das Nest schnell Feuer. Feuer solltest du von dem Wespennest also ganz fernhalten!

Versuchen Sie auf keinen Fall selbst das Wespennest zu behandeln, ohne einen Schutzanzug und entsprechend dosierte Insektizide würde dies eine unnötige Qual für die Wespen und eine gefährliche Situation für Sie selbst bedeuten.

wie erkenne ich eine wespe
Deutsche Wespe (Vespula germanica)
Größe:

Königin 17-20 mm, Arbeiterin 12-16 mm,

Männchen 13-17 mm.

Nest ca. 50×50 cm.

Kennzeichen:
Die Wespen haben einen schwarz gelb gefärbten Körper. Auf dem gelben Kopfschild hat die Deutsche Wespe drei schwarze Punkte , im Unterschied zur Gemeinen Wespe, die auf dem Kopfschild ein ankerartiges Zeichen aufweist.
Gefahren:
Königinnen und Arbeiterinnen tragen einen Stachel, die Männchen stechen nicht.

Wespen eine Gefahr für Ihre Gesundheit

Das Gift der Tiere ist für den Menschen prinzipiell nur im Falle einer Allergie gefährlich, da dadurch das körpereigene Immunsystem auf das Toxin der Wespe reagiert. Grundsätzlich ist stoische Ruhe das beste Verhalten, das man gegenüber den Insekten aus der Gattung der Hautflügler zeigen sollte. Wer die Wespe wegzublasen versucht, alarmiert das Tier, da dieses dann auf den CO2-Gehalt in der Atemluft reagiert.  Sie mit Händen wegzuschlagen ist ebenfalls nicht empfehlenswert, denn die Wespe sticht erst bei Bedrohung.

Wespen oder Hornissen werden sehr aggressiv, wenn sie ihr Nest schützen oder verteidigen. Deshalb sollten Wespennester oder Hornissennester nie ohne die nötige Schutzbekleidung umgesiedelt, vertrieben oder bekämpft werden. Manche Menschen reagieren auf Wespenstiche allergisch, hier ist äußerste Vorsicht geboten. Ein Wespenstich kann beim Allergiker bis zum Tod führen, jährlich sterben etwa 40 Menschen in Deutschland an Wespenstichen. Ein Anruf bei der IHD Wespenbekämpfung schützt Ihre Familie vor unliebsamen Stichen. Bei uns bekommen Sie eine professionelle Wespenbekämpfung zum garantierten Festpreis.

Der Standort ist wichtig für die Wespenbekämpfung

Wespen werden von süßen Getränken und anderen angenehmen Gerüchen wie Parfüm, reifem Obst oder Naschereien angezogen. Ihr Nest bauen sie dort, wo es ihnen am besten gefällt. Ein idealer Standort für ein Wespennest ist immer auch ein Kompliment an den Gärtner oder Hausbewohner. Die Wespen finden im Umkreis des Nestes genug Futter in Form von kleineren Insekten. Die Umgebung ist trocken und Klima-geschützt.

Kurzum: Die bei uns heimischen Wespenarten Deutsche Wespe (Vespula germanica) und Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) bauen ihre Nester in Höhlen (siehe Bilder):

  • große Hohlräume (Dachböden, Dachunterschläge, Garagen, etc.)
  • z. B. Rollokasten,
  • unter Dachziegel
  • in Erdlöchern am Boden wie Mäuse- oder Maulwurfbauten .

Das Nest wird im Herbst zum Teil sehr groß (bis 2 m Umfang). Ein Volk besteht aus mehrere Tausend Tiere gleichzeitig. Sollten Sie Nester in der Nähe von sensiblen Orten (Kindergarten) finden, so sollten Experten von der IHD Wespenbekämpfung auf eine Umsiedlung angesprochen werden. Wespennester dürfen nicht zerstört werden und auch eine Umsiedlung darf aus Gefahrengründen sowie aus gesetzlichen Gründen nicht selbstständig durchgeführt werden.